Dylon

Zwei DIYs, die beweisen dass Batik der coolste Trend ist

Laufsteg-Model in blau-weißem Batik-Kleid mit schwarzen Strümpfen
  • Gönn deinen Textilien indonesische Farbeffekte mit zwei einfachen Batik-DIYs
  • Trendige Muster auf Stoffschuhen entstehen ganz einfach mit der farbabweisenden Batik-Methode
  • So entwirfst und gestaltest du ganz einfach einzigartige Kissen, Shirts und Accessoires

Wie es so oft bei Klassikern der Fall ist, wird die Indonesische Batik-Kunst meist unterschätzt. Vielleicht ist Batik sogar die am meisten missverstandene Färbetechnik der Modegeschichte. Also keine Sorge, wenn du nichts von Batik verstehst... wir klären dich auf.

Batik ist eine Textil-Kunst, die farbabweisende Materialien nutzt, um Muster auf Stoffe zu zaubern, die mit Textilfarbe behandelt werden können. Traditionell wird dabei heißes Wachs aufgetragen, um die Entwürfe vorzubereiten. Die moderne, zeitsparende Variante nutzt Bastelkleber, aber das Prinzip ist das gleiche – die Stoffstellen, die unberührt bleiben sollen, werden mit farbabweisendem Material behandelt und der Rest wird gefärbt. So nutzt du die geniale Methode:

Laufsteg-Model in Maxikleid mit V-Ausschnitt in blau-weißem Batik-Design
Laufsteg-Model in einem farbenfrohen, sommerlichen Batikkleid mit Strohhut

1. Batik-Shirt

Was du brauchst:

  • DYLON Handfarbe
  • Salz
  • Bastelkleber
  • Gummihandschuhe
  • Weißes Baumwollhemd

Färbeanleitung für ein Batik-Shirt

  1. Das Hemd waschen und trocknen.
  2. Auswaschbaren Bastelkleber für die Muster. Traditionelle Batikmuster bestehen aus Kreisen, Punkten und Linien, aber du kannst entwerfen, was dir gefällt.
  3. Eine Packung DYLON Textilfarbe in 500ml warmem Wasser auflösen.
  4. In einem Eimer 250g Salz in sechs Litern Wasser auflösen, die Farbe hinzufügen und alles gut vermischen.
  5. Das Hemd anfeuchten, in das Farbbad legen und langsam umrühren.
  6. Das Hemd eine Stunde in der Farblösung lassen, mit kaltem Wasser spülen, bis keine Farbe mehr auswäscht, dann den Kleber abkratzen.
  7. Mit deinem normalen Waschmittel in warmem Wasser waschen und zum Trocknen aufhängen.

2. Batik-Schuhe

Was du brauchst:

  • DYLON Textilfarbe
  • Schablone
  • Bleistift
  • Bastelkleber
  • Gummihandschuhe
  • Stoffschuhe
  • Pinsel

Färbeanleitung für Batik-Schuhe:

  1. Die Schuhe mit warmem Wasser abwaschen und trocknen lassen.
  2. Mit der Schablone ein Muster auftragen.
  3. Muster mit dem Bastelkleber nachzeichnen und trocknen lassen.
  4. Eine Packung DYLON Textilfarbe in 500ml warmem Wasser auflösen.
  5. Schuhe anfeuchten, Bürste in die Farbe eintauchen und Schuhe komplett mit Farbe bestreichen.
  6. Wiederholen, bis du mit der Farbintensität zufrieden bist (Achtung: beim Trocknen verblasst der Farbton).
  7. Schuhe mit kaltem Wasser spülen, bis keine Farbe mehr auswäscht, dann den Kleber abkratzen.
  8. Schuhe mit normalem Waschmittel in warmem Wasser waschen und zum Trocknen aufhängen.
  9. Vor dem Tragen vollständig trocknen lassen.

Wie man Farben mischt

Bevor du dich ans Batiken machst, musst du die Prinzipien der Farbenlehre kennen. Keine Sorge, sie sind einfach und wenn du sie erstmal kennst, kannst du deinen Entwürfen mehr Tiefe verleihen.

Farbmischen in Kürze: wenn zwei Farben sich vermischen, dann entsteht eine dritte.

Mit anderen Worten, wenn der gefärbte Stoff nicht weiß ist, vermischt sich sie Stofffarbe mit der Batik-Farbe und es entsteht eine dritte Farbe. Zum Beispiel ergibt Blau mit Gelb = Grün. Wenn du also ein gelbes Shirt mit der Batik-Methode blau färbst, bleiben die mit Kleber behandelten Stellen gelb und der Rest wird einen Grünton annehmen.

Du kannst diesen Effekt nutzen. Wie beim traditionellen Batik kannst du den Kleber und die Farbe beispielsweise in mehreren Schichten auftragen und so eine vielschichtiges, farbenfrohes Muster entstehen lassen.

Aber Achtung: obwohl Färben ein chemischer Prozess ist, können die exakten Farbergebnisse nicht präzise vorhergesagt werden und es gibt immer Abweichungen. Die Farbenlehre ist nur ein Leitfaden und Textilfarbe sollte immer an einer Stoffprobe getestet werden, bevor du dich festlegst.