Dylon

Hoodies neu definiert: Mit Upcycling zum Athleisure-Highlight

Nahaufnahme von Frau  im Profil mit grauem Hoodie unter einer blauen Jacke
  • Der Athleisure-Trend überbrückt die Kluft zwischen Sport und Mode – mit Upcycling wird dein Hoodie Teil der Style-Revolution
  • Fünf heiße Hoodie-Looks, die inspirieren
  • So erweckst du alte Hoodies mit Textilfarbe zu neuem Leben - als modische Blickfänger
Street Style und Athleisure gehen momentan Hand in Hand. Das Konzept, dass Mode funktional und stylish sein sollte, ist ein Dauerbrenner, der aktuell auch von Trendsettern, Promis und angesagten Modedesignern vorangetrieben wird. Worauf wartest du also noch? Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um verblasste, alte, vergessene Hoodies auf den neuesten Stand zu bringen. Neugierig auf die besten Looks und darauf, wie du sie selbst färben kannst? Diese heißen Hoodie-Looks kannst du mit Upcycling und Textilfarbe umsetzen…
Eine Frau im roten XXL-Hoodie, mit schwarzem Rock und spitzen blauen Pumps

Fünf Hoodie-Projekte

1. Sportlich kurz

Bauchfrei ist angesagt und kein Top passt besser zum Trend als der bauchfreie Hoodie. Die coole Kastenform passt perfekt zu schwarzen Leggings oder hochtaillierten Jeans.

2. Militärisch schick

Army-Looks sind nicht nur trendy, sondern auch bequem und praktisch. Ein dunkler Hoodie mit schwarzen Skinny Jeans und geschnürten Stiefeln im Militär-Stil ergeben einen modisch-toughen Look.

3. Business cool

Bei Athleisure denkt man nicht unbedingt ans Büro, aber die Kombination ist ziemlich genial. Trage einen schwarzen Hoodie mit schmal geschnittenen Zigarettenhosen, einem schwarzen Blazer und schwarzen, knöchelhohen Stiefeln an Tagen, wo dein Büro-Outfit etwas entspannter sein darf.

4. Gangsta glam

Hoodies assoziiert man mit Gangsta Rap, also spielen wir mit dieser Assoziation. Ein XL-Hoodie passt zu abgeschnittenen Jeansshorts oder einem Minirock mit High-Top-Sneakers und fetten Klunkern.

5. Rotkäppchen im Hoodie

Versteck dich nicht unter der Kapuze – ein knallroter Hoodie ist der perfekte Partner für abgerockte Jeans, Jeansshorts, schwarze Hosen und passt auch sonst zu allem.

Hoodie-Upcycling für Anfänger

Bereit für die neuen Looks? Dann musst du nicht einen Haufen Geld für neue Klamotten ausgeben. Hole lieber deine alten Hoodies, die im Kleiderschrank Spinnweben ansetzen, zurück ins Leben:

1. Kann man ihn färben?

Die meisten Hoodies bestehen aus Natur- oder Mischfasern, also kann man sie in der Maschine färben. Bevor du dich ans Färben machst, solltest du das jedoch überprüfen.

2. Farbwahl

Dunkle Töne wie verblasstes Schwarz, Grau, Grün oder Marineblau müssen dunkler gefärbt werden. Wähle eine Textilfarbe, die der Originalfarbe möglichst nahe kommt, um deinen Hoodie wie neu aussehen zu lassen, oder färbe ihn schwarz, um ihm einen intensiven neuen Look zu verleihen.

Hellere Farben bieten mehr Möglichkeiten, aber du musst die Farbmischregeln beachten. (LINK TO "COLOUR-MIXING" ARTICLE) Du kannst wahrscheinlich einen Hoodie von Rosa auf Rot färben, aber wenn die blaue Textilfarbe verwendest, wird das Resultat eher Lila.

3. Grafik

Die Logos und Aufdrucke auf Hoodies sind üblicherweise aus Synthetikfasern, also farbabweisend, und behalten somit ihre Originalfarbe. Vielleicht ist das genau der coole Look, den du dir wünschst. Muster schimmern auch dann durch, wenn sie aus Naturfasern bestehen, was du im Hinterkopf behalten solltest, wenn du dein Projekt planst.

4. Volle Farbe voraus!

Lege die angefeuchteten Hoodies in die Waschmaschine und lege die DYLON Farbkapsel direkt obenauf. Stelle einen regulären 40° C Waschgang (ohne Waschmittel, Spar- oder Vorwasch-Optionen) ein. Danach den gleichen Waschgang mit Waschmittel laufen lassen. Dann die Hoodies entfernen und den Waschgang ein drittes Mal mit Waschmittel laufen lassen, um die Maschine zu reinigen.

5. Kurz und gut

Wenn du den bauchfreien Look wagen willst, dann schneidest du den Hoodie knapp unter dem Bauchnabel ab, klappst den Saum um und vernähst ihn. Dann zeig stolz deinen Athleisure-Sixpack.